Unser Versand ist vom 28. – 30. Juni wegen Inventur geschlossen, daher kann es in diesem Zeitraum zu Verzögerungen bei der Auslieferung kommen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Darf unsere Website Cookies zur Optimierung benutzen? Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Sincona AG - Portraitfoto

Sincona AG

Vita

Am 3. Mai 2011 öffnete das Auktionshaus für Numismatik, die SINCONA AG (Swiss International Coin Auction AG), in Zürich ihre Türen. Mit vier Kolleginnen und Kollegen konnte zwei Monate später bereits die erste Versteigerung erfolgreich durchgeführt werden. Numismatische Erfahrungen waren bestens vorhanden, denn zuvor war der CEO dieser jungen Firma, Jürg Richter, Leiter der seit den 1970er Jahren bestehenden Abteilung „Gold und Numismatik“ der schweizerischen Bank UBS AG (vormals Schweizerischen Bankverein) gewesen und hatte in Basel, Genf und Zürich Auktionen geschrieben und organisiert.


Das bedeutende Fachwissen des dynamischen Teams, der leidenschaftliche Einsatz für die Numismatik sowie viele innovative Ideen im Zusammenhang mit dem Geldwesen zu finden, waren die Voraussetzungen für das erfolgreiche Wachstum der SINCONA AG.
Anfang des Jahres 2013 gründete das Auktionshaus eine weitere Firma als reine Handelsabteilung für Edelmetalle jeder Art, die SINCONA TRADING AG. Es hatte sich gezeigt, dass die kurz zurückliegende Finanzkrise zu größerer Nachfrage in Realwerte führte.
Im Oktober 2018 feierte SINCONA mit einem Spezialkatalog die 50. Versteigerung, der die freundschaftliche Verbindung mit den Händlerkolleginnen und -Kollegen auf besondere Weise zeigte, und zum 10-jährigen Jubiläum, im Mai 2021, konnte das auf 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angewachsene Unternehmen bereits auf über 70 erfolgreich durchgeführte Auktionen zurückblicken.
Die ursprünglichen Räumlichkeiten waren im Jahre 2015 längst zu klein geworden. Der Umzug in ein ehemaliges Bankgebäude, welches sich nur 200 Meter vom Hauptbahnhof Zürich entfernt befindet, war ein wirklicher Glücksfall. In diesem schönen Gebäude, welches direkt an der Limmat liegt, befinden sich aktuell nicht nur die Geschäftsräume mit Auktionssaal, sondern auch der große Tresorraum mit mehr als 1800 Wertfächern. Für die Kundinnen und Kunden sind diese Wertfächer rund um die Uhr und ganzjährig zugänglich, bankenunabhängig und der Inhalt natürlich individuell versicherbar.


Um auch der Kundschaft in der Europäischen Union einen direkten Ansprechpartner anbieten zu können, gründete das Schweizer Auktionshaus im Januar 2015 in Weil am Rhein die SINCONA Deutschland GmbH.


Drei weitere Jahre später, im Jahr 2018, baute die SINCONA ihre Tätigkeit um eine weitere Firma aus. Das zweitälteste Auktionshaus Deutschlands, die Frankfurter Münzhandlung, wurde neu aktiviert. Im November 2019 wurde mit der 153. Versteigerung der Frankfurter Münzhandlung Nachf. GmbH die Fortsetzung einer langen Tradition erfolgreich weitergeführt.
Ende 2020 wurde zusätzlich die Münzen Gut-Lynt GmbH vor den Toren Düsseldorfs, in Tönisvorst, gegründet. Das Online-Auktionshaus für Numismatik baut auf eine Kooperation von namenhaften deutschen und schweizerischen Händlern und Auktionshäusern. Versteigert werden Münzen, Medaillen, Banknoten, Orden und Ehrenzeichen aus aller Welt, sowie Numismatische Literatur.

Einige der Mitarbeiter betätigen sich neben dem Tagesgeschäft auch als Autoren zu den unterschiedlichsten Themen der weltweiten, aber vor allem der Schweizer Numismatik. So erschien zum 10-jährigen SINCONA-Jubiläum eine Festschrift, die 10 wissenschaftliche Beiträge zu allen Bereichen der Geldgeschichte präsentiert, angefangen bei römischen Provinzialprägungen, über das Geldwesen im Mittelalter und der Neuzeit, bis hin zu Orden, Ehrenzeichen und Banknoten. 2022 feiert die Schweiz das 100-jährige Jubiläum einer der beliebtesten Münze der Eidgenossen – dem berühmten Fünffrankenstück mit dem stolzen Hirtenportrait, vom Schweizervolk liebevoll als Fünfliber bezeichnet. Zu diesem besonderen Anlass beschloss die SINCONA ihrer wissenschaftlichen Tradition zu folgen und dieses Jubiläum mit einer außergewöhnlichen Publikation zu feiern. Besonders freuen sich das Team, dass es für dieses spannende Thema den ehemaligen Mitarbeiter der eidgenössischen Münzstätte / Swissmint, Herrn Hanspeter Koch, als Autor gewinnen konnte. Hanspeter Koch hat während seiner zwanzigjährigen Tätigkeit in der Münzstätte unter anderem Münzexpertisen durchgeführt, die Projektierung neuer Sondermünzen betreut und auch mehrere wissenschaftliche Publikationen zur modernen Geldgeschichte der Schweiz veröffentlicht.
Diese Festschrift zeigt nicht nur die Recherche über das Geldstück, auch das Leben von Paul Burkhard, der dieses wunderbare Kunstwerk entwarf und bis zur Stempelherstellung begleitete, wird hervorragend beschrieben. Nachdem Sie das Buch gelesen haben, werden Sie diese Münze, wenn sie zum Bezahlen eines Betrages aus dem Portemonnaie genommen wird, mit Stolz an der Kasse weitergeben!

 


Lieferbare Titel